top of page
  • C. Krämer

Luo Mai (sekundäre Meridiane) und ihre Luo-Punkte

In der chinesischen Medizin sind die Luo-Punkte eine Reihe von Akupunkturpunkten, von denen angenommen wird, dass sie mit dem Meridiansystem in Verbindung stehen, dem Netz von Energiekanälen im Körper, durch das das Qi (Lebensenergie) fließt. Die Luo-Punkte gelten als wichtig für die Regulierung des Qi- und Blutflusses im Körper und für die Behandlung von Problemen im Zusammenhang mit der emotionalen und geistigen Gesundheit. Es gibt 12 Paare von Luo-Punkten, von denen jeder mit einem bestimmten Meridian verbunden ist. Es wird angenommen, dass sich die Luo-Punkte an den Punkten befinden, an denen die Meridiane mit der Körperoberfläche in Verbindung stehen. Diese Punkte gelten als besonders empfindlich und können dazu verwendet werden, den Energiefluss in den Meridianen zu regulieren. Die Luo-Punkte werden häufig in der Akupunkturbehandlung eingesetzt, um eine Reihe von körperlichen, emotionalen und geistigen Gesundheitsproblemen zu behandeln, darunter Angstzustände, Depressionen, Verdauungsstörungen, Schmerzen und Müdigkeit. Es wird angenommen, dass diese Punkte dazu beitragen, die Energie im Körper auszugleichen und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern.


Im Klassiker, dem Ling Shu werden den Luo-Mai eine bestimmte Wirkung zugeschrieben, sie verbinden die äußere Schicht (Haut, Muskeln, Gewebe) mit den Hauptmeridianen. Sie bringen die Energie und das Blut von der Tiefe an die Oberfläche und wieder zurück. Die Punkte können sehr eindrucksvolle Wirkungen haben bei der Behandlung von Parästhesien oder Durchblutungsstörungen. Die Luo Mai verbinden die Energie der Jing-Mai (Hauptmeridianen) mit den Xue-Mai (oberflächlichen Blutgefäßen). So bekommt man die Vorstellung, dass die Luo-Mai eine Brücke zwischen dem tiefen Inneren und dem Äußeren sind.


Ein weiteres wichtiges Merkmal der Luo-Mai ist die Verbindung zwischen den Yin und Yang Partner Meridian. Sie können energetische Ungleichgewichte im einen Meridian mit dem dazugehörigen Partnermeridian ausgleichen. Beispielhaft haben wir eine Fülle in der Lunge und eine Leere im Dickdarm, so kann die Fülle aus der Lunge ausgeleitet und die Leere im Dickdarm gefüllt werden. Dadurch ergeben sich weitere Behandlungsmöglichkeiten für die Luo-Mai.

Neben der Akupunktur können die Luo-Punkte auch durch Akupressur, Moxibustion (Verbrennung eines Moxa genannten Krauts auf dem Akupunkturpunkt) oder mit einer speziellen Art von Nadel, der sogenannten Drucknadel, stimuliert werden. Es ist erwähnenswert, dass die Luo-Punkte zwar seit langem in der chinesischen Medizin verwendet werden, ihre Wirksamkeit im Rahmen der modernen westlichen Medizin jedoch nicht eingehend untersucht wurde. Wie bei allen Formen der Komplementär- und Alternativmedizin ist es wichtig, vor Beginn der Behandlung einen qualifizierten Arzt zu konsultieren und alle potenziellen Risiken und Vorteile zu besprechen.



149 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Emotionen in der Chinesischen Medizin

In der TCM werden Emotionen den Organen zugeordnet, da sie Auswirkungen auf die Funktion und Gesundheit der Organe haben können. Die fünf grundlegenden Emotionen und die ihnen zugeordneten Organe sind

Comments


bottom of page